Von den Basics.

Tu erst das Notwendige,
dann das Mögliche,
und plötzlich schaffst du das Unmögliche.

[Franz von Assisi said, gerade auf Facebook drübergestolpert.]

Was für eine wunderbare Übersetzung für vinyasa krama. Erst wenn alle notwendigen Dinge erledigt sind, öffnet sich Raum und auch der Blick für etwas Neues. Dann geht alles ganz leicht. Das ist so einfach. Und so wunderbar! Nur bei der Umsetzung tu ich mir trotz aller Erkenntnis echt schwer. Ist gar nicht so leicht, sich um die grundlegenden (und im Vergleich völlig unspektakulären) Dinge zu kümmern, wenn das Gehirn am laufenden Band neue tolle Pläne und Einhornglitzer ausspuckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*